Grundlagen für entspannte und zufriedene Pferde:

Haltung

Artgerechte Haltung in einem stabilen Herdenverband mit Sozialkontakten

Pferde sind Herdentiere. Also solche benötigen sie dringend soziale Kontakte zu anderen Pferden.

Gibt es zu wenig Kontakte geht das oft einher mit zuviel Standzeit in der Box.

Als Fluchttier ist der Schutz der Herde, Bewegung und der Kontakt zu pferdischen Freunden ein Grundbedürfnis. Sollte das nicht ausreichend erfüllt sein, kann es zu Stress und langfristig zu Krankheit führen.

Für ein ausgeglichenes Pferd sind ausreichende Zeiten auf dem Paddock oder der Weide mit anderen Pferden zwingend erforderlich.

Meiner Meinung nach sollte jeder überprüfen, ob es vielleicht DEIN Wille ist, der die Haltungsbedingungen des Pferdes maßgeblich beeinflusst und warum.

Ich bin nicht der Meinung, dass Pferde grundsätzlich im Offenstall stehen müssen. Es gibt Pferde die "ihre" Box sehr gern haben und dort sehr gerne sind!

Aber wir alle haben die Verantwortung für unsere Tiere und du solltest die Bedingungen passend für dein Pferd wählen und nicht für Dich.

Futter

Den Bedingungen angepasstes Futter

Pferde brachen in erster Linie Rauhfutter Rauhfutter und nochmals Rauhfutter.

Kraftfutter ist erst erforderlich, wenn das Pferd sehr viel Sport macht. Die übliche tägliche Bewegung für 1-2 Stunden wird dafür noch nicht ausreichend sein.

Ausnahmen, wie schwerfuttrige Pferde, gibt es immer. Aber immer dran denken, weniger ist mehr!

Es gibt bei bekannten Futtermittellieferanten dazu sehr gute Ernährungsberater, die ihnen bei der Auswahl und Zusammenstellung eines individuellen Futterplans helfen.

 

Insbesondere bei Pferden die vielleicht Krankheitsbedingt in der Box stehen müssen, sollte das Futter dem wenigen Energiebedarf des Pferdes angepasst werden.

Equipment/Zubehör

Weniger ist mehr.

 

Ausrüstung sollte auf jeden Fall für Pferd und Besitzer passend und für das jeweilige Thema, die Aufgabe, geeignet sein.

Ich denke, dass es das Ziel sein sollte mit möglichst wenig Einfluss über Werkzeuge das Pferd zu motivieren freiwillig mit zu machen.

Mensch

Empathischer Mensch der auf sein Pferd eingeht. Eine tiefe Verbindung. Liebe zum Pferd.

Lieben wir nicht alle unsere Pferde?

Ich unterstelle mal - ohne dazu wirklich eine wissenschaftliche Erhebung gemacht oder gelesen zu haben - dass das wirklich so ist.

 

Aber gucken sich alle Menschen auch ihr Pferd an und fragen es, was es braucht um als Pferd zufrieden zu sein?

 

Leider ist es bei manchen Menschen so, das ich den Eindruck habe, dass das Pferd als Ego-Ersatz dient.  Ein Urteil steht mir dazu nicht zu, denn dazu kenne ich meist die Geschichte des Menschen nicht. Aber oft sehe ich Mensch und Pferd vermeintlich gemeinsam Wege gehen. Bei näherem hinsehen gehen zwei Lebewesen nebeneinander in dieselbe Richtung - aber leider nicht gemeinsam.

Der Mensch geht voraus - das Pferd trottet lustlos hinterher - und ich frage mich, warum das so ist!

 

Für eine empathische Pferd-Mensch Verbindung ist es als Basis meiner Meinung nach erforderlich das der Mensch mit offenem Herzen die Bedürfnisse seine Pferdes erkennen/erfühlen möchte. Aus meiner Erfahrung reicht die Absicht aus - der Rest ist das Vertrauen in die eigenen Emotionen und die Intuition.


Du bist die Veränderung