Meine Philosophie

Foto: Raimund Kniffki, Lena Chrome
Foto: Raimund Kniffki, Lena Chrome

Gibt es die eine Philosophie, den einen Ansatz die Dinge zu sehen überhaupt? Wenn es ihn für mich gibt, soll das ein Versuch sein meine Philosophie im Umgang mit Pferden und im Coaching von Mensch und Pferd dazustellen:

 

Mensch und Pferd im Einklang.

 

Wenn zwei Wesen sich begegnen und eine Verbindung spüren, geschieht im Laufe der Zeit etwas sehr faszinierendes. Sie werden sich in gewissen Verhaltensweisen ähnlich.

 

Optimalerweise sollte es so sein, dass sich Mensch und Pferd in ihrer jeweiligen Mitte und zusammen in der gemeinsamen Mitte befinden.

In respektvoller Freude und Gelassenheit sollten beide miteinander umgehen. Das ist leider nicht immer so.

 

Natürlich bringen beide Parteien ihre eigene Geschichte und eigene Erfahrungen in die Beziehung mit ein.  Jeder für sich hat Erfahrungen gemacht und daraus resultierend bestimmte Verhaltensmuster erlernt. Menschen haben gewisse Sorgen, Zweifel oder sogar Ängste gebildet, die sich in Form von Handlungs- und Gedankenmustern abspulen, sofern bestimmte Auslöse- Situationen entstehen.

Pferde sind aber unter Umständen genauso traumatisiert, zurückgezogen, introvertiert, dissoziiert oder eine Kombination aus mehreren Komponenten.

 

Wie passt das zusammen?

 

Ich glaube das bestimmte Pferde bestimmte Menschen anziehen. Hierzu werde ich an anderer Stelle noch etwas über Resonanzen und Quantenphysik schreiben. Stell dir eine Saite eines Klaviers vor, die du anschlägst. Die Schwingungen die von der Saite ausgehen, regen die benachbarten Saiten ebenfalls zum Schwingen an. Diese Saiten gehen in Resonanz mit der ersten Saite.

Wenn also Mensch und Pferd ein solches System bilden, was geht dann in Resonanz?

Die Emotionen! Der Herzraum eines Menschen beträgt ca. 7 m in dem er die Herzfrequenzen ausstrahlt und andere Wesen zum Mitschwingen anregt. Der Herzraum eines Pferdes soll ca. das 10 fache betragen, also ca. 70 m. Das macht als Fluchttier auch Sinn, denn nur so kann das Pferd erfühlen, ob der Löwe auf der Jagd ist oder nicht.

Zwei Herzräume begegnen sich und fangen an sich aufeinander einzuschwingen. Einzelne Aspekte des Ganzen passen vielleicht besser als andere Teilaspekte. Bestimmte Verhaltensweisen des Menschen lösen beim Pferd bestimmte Verhaltensmuster aus und umgekehrt. Pferde reagieren auf unsere Emotionen, die tief in unseren Herzen gespeichert sind und die wir ausstrahlen.

 

Es gilt den Unterschied zu erkennen, zwischen dem was der Mensch ausstrahlt und was er wirklich mit seinem Körper kommuniziert.

 

Wir Menschen sind Verdrängungsweltmeister. Wir leugnen und belügen uns selbst, wenn es darum geht ehrlich festzustellen, wie es dir jetzt gerade geht. Phrasen der menschlichen Kommunikation haben uns ehrliche Antworten abtrainiert und mal ganz ehrlich: Wen interessiert wirklich die Antwort, wenn er fragt ob es "gut geht"? Die meisten Menschen gucken nicht einmal den Menschen an, dem sie gerade die Hand geben! Also warum ehrlich antworten, wenn das Interesse sowieso geheuchelt ist? Ein einfaches "Gut" reicht aus und wir müssen auch nix erklären oder gar rechtfertigen. Aus lauter Gewohnheit kommunizieren wir genau so auch mit dem Pferd. Nur leider sieht das Pferd die Antwort in unseren Spannungsfeldern im Körper, der Körperhaltung und den Emotionen die im Herzraum schwingen. Die aufgesetzte Antwort "Gut" sieht das Pferd, aber es kann es nicht einordnen. Der Mensch ist nicht authentisch und damit für das Fluchttier Pferd nicht berechenbar.

 

Das Geheimnis der Pferdeflüsterer ist, dass sie ihre Vergangenheit für sich geklärt, los gelassen haben und im Hier und Jetzt leben. Präsenz in der Gegenwart, ohne Angst vor der Zukunft mit dem Pferd authentisch im Moment leben. Keine Gedanken an die Arbeit die heute stressig war oder an die Besprechung die morgen stattfindet und vor der sie Angst haben.

 

Hier und Jetzt .... ! Ein Begriff der derzeit in aller Munde ist ... aber, was ist das und wie erreiche ich das?

 

Gar nicht schwer .... erkenne, dass du nicht deine Gedanken bist! Erkenne, dass du nicht dein Gefühl bist! Wenn du deine Gedanken bist kannst du sie auch anhalten, oder? Dann mach das mal JETZT! STOPP! Na ganz so einfach gehts doch nicht .... oder?! Oder andersrum: Denk mal NICHT an rosa Elephanten! Na geht doch, oder? Nicht? Du hattest doch einen rosa Elephanten im Kopf? Ja, so funktionieren wir Menschen! Ich werde darauf noch an anderer Stelle eingehen.

 

Wichtig ist das du die Möglichkeit einräumst das es möglich ist, dass das Gedankenkarussell im Kopf aufhört! Wenn das so ist, hast du die Möglichkeit endlich die eigenen Emotionen zu erkennen und du kannst in dieser Stille viele Emotionen wahrnehmen ... unter anderem auch die deines Pferdes!

 

Bist du also im HIER und JETZT, bist du im Moment, dann bist du ohne Gedanken.

 

Dann geschieht etwas was sich wirklich gut anfühlt. Es entsteht eine Synchronisation, ein EINKLANG zwischen zwei Wesen! Harmonie entsteht, wenn zwei Wesen in derselben Schwingung sind. Wir spüren das mit unseren Herzen. Weniger mit dem Kopf.

 

Mein Coaching- Ansatz ist beide Wesen in ihre jeweilige Mitte zu bringen, sowie dann die Mitte für das gemeinsame System zu finden. Dazu gilt es die jeweiligen Spiegelthemen, Triggerpunkte und menschliche Störgedanken zu erkennen, bewusst zu machen und zu verändern. Es gilt eine gemeinsame Basis zu finden.

 

Ist der Mensch bereit für die Veränderung, wird sie geschehen.

 

Das Pferd zu verändern funktioniert nur begrenzt, wenn sich der Mensch nicht mitändert.

 

Technische Veränderungen schaffen keine dauerhafte Lösung. Sie überspielen meist nur das Problem. Selbst der Verkauf eines Pferdes sorgt nur dafür, dass das Problem beim nächsten Pferd wieder auftaucht, denn deine Schwingungen haben sich nicht verändert und in einem 2er System MUSS das Pferd auf deine Schwingungen reagieren. Es dauert ein wenig, aber ... PLOPP ... das Problem ist wieder da!

 

Es MUSS eine emotionale Veränderung herbeigeführt werden und die mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit beim Menschen.

 

Also:

 

Bist du bereit für die Veränderung?

 

Raimund Kniffki, Horse-Human-Harmonie, 01.05.2017